Satzung der Ethik-Kommission

Satzung der Ethik-Kommission
der
Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
und des
Berufsverbandes Deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS)

Die Satzung der Ethik-Kommission zum Download pdf .

I. Die Ethik-Kommission

Als von Soziologinnen und Soziologen anzurufende Instanz, die sich um größtmögliche Integrität und Objektivität bei ethischen Erwägungen und Entscheidungen bemüht, wird eine gemeinsame Ethik-Kommission der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und des Berufsverbandes Deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS) eingerichtet. Diese gibt sich eine Satzung. Die Satzung und sämtliche Verfahren und Entscheidungen der Ethik-Kommission richten sich nach den Grundsätzen und Zielsetzungen des Ethik-Kodex.

§ 1 Zusammensetzung und Amtszeit

(1) Die Ethik-Kommission besteht aus sechs Personen. Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie und der Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen entsenden jeweils zwei Mitglieder nach einem Verfahren, das die jeweiligen Verbände intern festlegen. Zu diesen vier Mitgliedern kommen die jeweiligen Vorsitzenden der DGS und des BDS ex officio.
(2) Die Amtszeit der Ethik-Kommission beträgt fünf Jahre.
(3) Die Ethik-Kommission gibt sich eine Satzung, in der sie ihr Vorgehen regelt und die durch die Vorstände der Verbände sowie das Konzil der DGS und den Senat des BDS bestätigt werden muss.

§ 2 Aufgaben und Zuständigkeit
Die Ethik-Kommission soll:
5. die Vorstände der Verbände zu generellen ethischen Fragen beraten,
6. Anzeigen von Verstößen gegen den Ethik-Kodex entgegennehmen und nach einer vermittelnden Beilegung streben,
7. die Vermittlung zwischen betroffenen Parteien bei der Beilegung ihrer Beschwerden organisieren,
8. Anhörungen der Parteien bei formellen Beschwerden über ein Fehlverhalten durchführen,
9. jährlich mindestens einmal über ihre Arbeit den Vorständen beider Verbände berichten,
10. zum Ende ihrer Amtsperiode überprüfen, ob den Verbänden Änderungen und Ergänzungen des Ethik-Kodex auf der Grundlage gemachter Erfahrungen oder neu eingetretener Entwicklungen vorgeschlagen werden sollen.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7