2. Fachtagung Soziologie/Sozialwissenschaften im Öffentlichen Dienst

2. Fachtagung Soziologie/Sozialwissenschaften im Öffentlichen Dienst – Konflikte und Gewalt in öffentlichen Organisationen

15. & 16. März 2018

Niedersächsisches Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V. (NSI)/Hochschule für kommunale Verwaltung in Niedersachsen (HSVN), Wielandstraße 8, 30169 Hannover

Veranstalter: Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN)
Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen e.V. (BDS), Fachgruppe Verwaltung
Arbeitskreis Militär und Sozialwissenschaften e.V. (AMS)

In modernen Gesellschaften liegt das Gewaltmonopol beim Staat, und dieser betraut spezifische kollektive und individuelle Akteure mit der Ausübung dieses Monopols (z.B. Militär zur Abwehr äußerer Gewalt und Gewaltandrohung, Polizei und weitere Institutionen zur Gefahrenabwehr im Inneren). Gewalterfahrungen im Öffentlichen Dienst sind aber nicht auf diese Institutionen beschränkt, vielmehr sehen sich auch Akteure weiterer Einsatzorganisationen (z.B. Feuerwehr, Rettungsdienste) zunehmend Gewaltandrohung oder -ausübung ausgesetzt, und auch im Verwaltungs- oder Schuldienst ist der Umgang mit Gewaltphänomenen ein relevanter Aspekt professionellen Handelns.

Zukünftigen Experten und Führungskräften des gehobenen Dienstes werden in verwaltungswissenschaftlichen Studiengängen die Grundlagen dieses professionellen Handelns vermittelt, wobei sie eine große Fächervielfalt erfahren. In vielen Studiengängen liegen zwar die Schwerpunkte auf der Vermittlung rechtswissenschaftlicher und betriebswirtschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten, aber neben diesen Fachrichtungen erwerben die Studierenden auch in den Bereichen der Soziologie und der Sozialwissenschaften entsprechende Kompetenzen. In ihrem späteren Berufsleben werden sie ständig in Kontakt mit unterschiedlichen Organisationen und Menschen(-gruppen) stehen, z.B. Bürgerinnen und Bürgern, Vorgesetzten sowie Kolleginnen und Kollegen, wobei es immer wieder zu Konflikten und Gewalt (bspw. Mobbing, Belästigung) kommen kann. Dabei ergeben sich eine Vielzahl von inhaltlichen Fragen.

Welche Formen von Konflikten und Gewalt in öffentlichen Organisationen (z.B. Verwaltungen, Schulen, Universitäten, Hochschulen, Militär, Polizei, THW, Rettungsdienste, Feuerwehr) sind für das professionelle Handeln von besonderer Bedeutung? Wie werden Konflikte und Gewalt wahrgenommen und interpretiert? Welche Strategien und Techniken zur Prävention und zum Umgang mit Konflikten und Gewalt gibt es in unterschiedlichen Organisationen des öffentlichen Dienstes? Welche gesellschaftlichen Themen als Rahmenbedingungen spielen bei der Entstehung eine besondere Rolle? Welche Kompetenzen und Fertigkeiten müssen die Studierenden ausbilden, um auf ihre Tätigkeit im Öffentlichen Dienst vorbereitet zu werden?

Diese und ähnliche Fragestellungen werden während der zweitägigen Tagung in Form von Präsentationen (Kurzvorträgen) und Diskussionsrunden beleuchtet. Die Referentinnen und Referenten kommen verschiedenen Bereichen des Öffentlichen Dienstes. In den Diskussionsrunden wird es auch die Möglichkeit geben, Fragen aus Theorie und Praxis aus verschiedenen Blickwinkeln zu diskutieren.

Anmeldungen an: fachtagung-soziologie@nsi-hsvn.de

Unter diesem Link finden Sie den Flyer mit dem Programm der Tagung.

Comments are closed.