Soziologie heute Ausgabe Oktober 2017 ist erschienen

Werte Leserin, werter Leser,

vor genau neun Jahren erschien die erste Ausgabe von soziologie heute. Was damals von vielen Kolleginnen und Kollegen belächelt wurde – ein Printmedium in einer Zeit fortschreitender Digitalisierung und in einem Nischenbereich – ist heute aus der soziologischen Publikationslandschaft nicht mehr wegzudenken. Unzählige namhafte Soziologinnen und Soziologen haben seither in soziologie heute publiziert, wichtige Themenbereiche aufgezeigt und zudem Lösungsmöglichkeiten einer breiten Öffentlichkeit in allgemein verständlicher Form präsentiert. Im Fachmedium soziologie heute finden Soziologinnen und Soziologen aus Forschung, Lehre und Praxis ein zeitgemäßes und adäquates Publikationsmedium.

Den vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen auf der Spur bieten wir unseren Leserinnen und Lesern topaktuelle Beiträge – dieses Mal schwerpunktmäßig zu den Themen Gewalt, Konflikt und Ungleichheit.

So analysiert Walter Hollstein in seinem Beitrag die vielerorts feststellbare Explosion der Gewalt, das Entstehen von no-go-areas und wie sich dadurch unser Alltag verändert.

Und ob ein Großprojekt einvernehmlich mit der Bevölkerung beschlossen werden kann oder in einer Eskalation mündet, das haben Forschungsteams aus Sozialwissenschaften, psychologischer Vertrauensforschung, Sozialpsychologie, Rechtswissenschaft und Bauingenieurwesen der drei niedersächsischen Universitäten Braunschweig, Göttingen und Hannover untersucht.

Michael Mayer widmet sich der Angst vor dem Absturz aus der Mittelschicht und IMK-Direktor Gustav A. Horn entwickelte gemeinsam mit Jan Behringer, Sebastian Gechert, Katja Rietzler und Ulrike Stein konkrete Vorschläge, mit denen sich die Ungleichheit hierzulande wirksam reduzieren lässt.

Ufuk Altun setzt mit seinem Beitrag über orts- und zeitflexibles Arbeiten die Themenreihe „Soziale Innovationen“ fort; Jutta Gröschl verweist auf den wichtigen Beitrag von migrantengeführten Familienunternehmen für die Wirtschaft und Dieter Senghaas geht auf den Vorschlag des EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, den auf Freihandel ausgerichteten Wirtschaftsraum der Euro-Zone auf alle Mitglieder der EU auszuweiten, ein.

Darüber hinaus erwarten Sie wie gewohnt noch zahlreiche weitere interessante Beiträge aus dem Feld der Soziologie und ihren Nachbardisziplinen.

Die Redaktion wünscht Ihnen allen einen guten Start in den Herbst und fesselnde Lesestunden. Bitte empfehlen Sie uns weiter.

Ihre soziologie-heute-Redaktion

Comments are closed.