Willkommen

auf der Homepage des Berufsverbandes Deutscher Soziologinnen und Soziologen e. V.


 

sfs XIX. Tagung für Angewandte Sozialwissenschaften

Soziale Innovationen Lokal Gestalten

9.-11. Juni 2017 in Dortmund

Bei unserer XVIII. Tagung haben wir gesagt: Soziale Innovation ist, wenn Viele etwas anders machen. Das Neue setze sich immer nur als Veränderung gesellschaftlicher Gewohnheiten und Verhaltensweisen durch und die Gesellschaft oder Teile von ihr erwiesen sich dabei als aktiver Wirkungszusammenhang. Verständiges Nachmachen unter Anpassung an die jeweiligen sozialen Situationen und Bedingungen mache aus guten Ideen und Ansätzen allmählich neue soziale Praktiken: soziale Innovation.
Diesmal geht es um ganz konkrete soziale Innovationen. Wir wollen genauer hinsehen und analysieren, wie das vor Ort, in den Städten und Gemeinden, in den Stadtteilen und Institutionen vor sich geht. Das meint soziale Projekte und Stadtteilentwicklungsprogramme ebenso wie technisch geprägte Initiativen, Carsharing und soziale Nutzungsformen von Internet und Smartphones ebenso wie Gesundheits-Selbsthilfegruppen und Integrationsformen von Flüchtlingen oder Demenzkranken, Initiativen der Kreativszene und Stadtagrikultur (Urban Gardening) ebenso wie den originellen Umgang mit alternden Belegschaften, Arbeitszeiten oder Arbeitsorten, um nur einige Bereiche zu nennen, wo neue soziale Praktiken und Routinen etabliert werden.
Es wird einen Sammelband zur Tagung bei Springer VS geben. Alle Referentinnen und Referenten sind eingeladen, ein Abstract für einen solchen Beitrag einzureichen. Das Abstract sollte nicht mehr als 2000 Zeichen haben. Der Call for Papers ist jedoch darüber hinaus offen für alle diejenigen, die auch ohne Beteiligung an der Tagung zu diesem Band beitragen wollen. Bitte informieren Sie also ggf. Kolleginnen und Kollegen. Das haben wir bei der letzten Tagung ebenso gehalten und damit einige sehr gute weitere Artikel gewinnen können. Einsendeschluss ist der 30. April 2017. Voraussichtlicher Einsendeschluss für den Artikel selbst wird Ende Juli 2017 sein, erscheinen wird das Buch dann Anfang 2018.

XIX. TAS Plakat      Programm     Anmeldung     Call for Papers


 

 

Soziologie heute Ausgabe Februar 2017



BDS Ihr Partner in der Akkreditierung

AKTUELL: Handreichung für GutachterInnen

ExpertInnen des BDS arbeiten seit vielen Jahren in Gutachtergruppen von Agenturen und Hochschulen zur Akkreditierung sozialwissenschaftlicher Curricula mit. Ihre Erfahrung und Expertise haben wir jetzt in einer Handreichung an unsere Mitglieder – die bereits an solchen Verfahren beteiligt sind oder dies anstreben – zusammengefasst. So wollen wir die Qualität der in unserem Namen agierenden „VertreterInnen der Berufspraxis“ sichern und für Agenturen und Hochschulen nachvollziehbar dokumentieren. Und so wollen wir zur Qualitätsentwicklung dieser Studiengänge beitragen. link


 

Wolfram Breger. Katrin Späte, Paula Wiesemann (Hrsg.)

Handbuch Sozialwissenschaftliche Berufsfelder
Modelle zur Unterstützung beruflicher Orlientierungsprozesse

Das Handbuch stellt Studierenden mit Bachelor- und Masterabschlüssen soziologischer und sozialwissenschaftlicher Studiengänge das große Spektrum an Berufsfeldern wirklichkeitsnah vor und unterstützt sie dabei, berufliche Pläne zu konkretisieren, indem Strukturen von Tätigkeiten, Organisationen und Anforderungen in bestimmten Bereichen anschaulich beschrieben werden.


Das Netzwerk für Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler in der Praxis

Wir bauen Brücken zwischen Wissenschaft und Praxis

Seit 1976 haben sich bundesweit Soziolog/innen und Sozialwissenschaftler/innen im BDS zusammengeschlossen, um sich miteinander zu vernetzen und auszutauschen, um gemeinsame Interessen öffentlich zu vertreten und um das Bild der Profession in der Öffentlichkeit stärker zu verankern.

Weil Sozialwissenschaftler/innen das Zusammenleben von Menschen untersuchen, generieren sie anwendbares Wissen für nahezu jeden gesellschaftlich relevanten Bereich. Dieses Wissen kann für jede Form menschlicher Gemeinschaften positiv und erfolgreich genutzt werden. Daraus ergeben sich viele Tätigkeitsfelder für die Mitglieder des Verbandes, denn:

Jedes Miteinander ist Gegenstand der Soziologie.

Die Interessenvertretung für eine praxisorientierte Sozialwissenschaft